Letzter Einsatz

18.06.2024 - 12:03 Uhr
FR: First Responder
Behrestraße, Nienhagen

→  Einsatzübersicht

Uelzen. Die Kreisfeuerwehrbereitschaft (KFB) des Landkreises Celle führte am Samstag, den 16. Oktober, im Landkreis Uelzen ihre Jahresübung mit allen fünf Zügen und den drei Einsatzleitwagen aus Hermannsburg, Langlingen und Winsen durch.

Um 07:30 Uhr sammelten sich alle 168 Feuerwehrleute mit ihren 35 Fahrzeugen am Bereitschaftssammelplatz in Eschede und von dort begann die Marschfahrt in den Nachbarlandkreis.

Im Bereitstellungsraum in Breitenhees angekommen, teilte sich die KFB Celle auf. Der fünfte Zug (Versorgung und Verpflegung) fuhr zur Feuerwehrtechnischen Zentrale (FTZ) nach Uelzen und bereitete die Mittagsverpflegung vor.

Der zweite Zug (Technische Hilfeleistung),sowie der Einsatzleitwagen aus Winsen, der stellvertretende Bereitschaftsführer Bernhard Mohr und der Zugführer z.b.v., Thomas Strothmann, wurden mit einem Lotsen nach Kirchweihe geführt und musste einen Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Autos und mehreren verletzten und eingeklemmten Personen als Übungslage abarbeiten. Mit hydraulischen Rettungsgeräten und sonstigen technischen Gerätschaften wurden in enger Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst die Personen aus ihren Zwangslagen befreit.

Der erste, dritte und vierte Zug wurden gemeinsam mit den Einsatzleitwagen aus Langlingen und Hermannsburg und dem Kreisbereitschaftsführer Andreas Koch in das Museumsdorf in Hösseringen durch einen Kradmelder gelotst. Hier wurde eine brennende Scheune angenommen und mehrere Besucher des Museums sollten sich noch in dem Gebäude mit Reetdach befinden. Sofort wurden drei Tanklöschfahrzeuge des 1. Und 4. Zuges zur direkten Brandbekämpfung und Menschenrettung eingesetzt. Insgesamt gingen acht Feuerwehrleute unter Atemschutz in das brennende Gebäude vor und retteten fünf Personen und übergaben diese zur weiteren Betreuung. Der dritte Zug richtete eine Wasserversorgung aus einem offenen Gewässer her und verlegte eine fast 1500 Meter lange B-Leitung zur Einsatzstelle. Da das geförderte Wasser nicht ausreichte, fuhren drei Tanklöschfahrzeuge im Pendelverkehr das benötigte Löschwasser zum Museumsdorf.

Als diese Lage unter Kontrolle war, kam ein Waldbrand, der durch den Funkenflug entstanden ist, hinzu. Ca. 600 Meter vom Hösseringer Museumsdorf brannten ca. 1200 m² Wald und Unterholz. Fahrzeuge des vierten Zuges gingen umgehend hier mit mehreren C-Rohren zur Brandbekämpfung vor. Nach kürzester Zeit waren beide Übungslagen abgearbeitet.

In der FTZ Uelzen wurden die Einsatzfahrzeuge wieder aufgerüstet und die Einsatzbereitschaft der gesamten Kreisfeuerwehrbereitschaft Celle wieder hergestellt. Die in den 5. Zug integrierten Mitglieder des Deutschen Roten Kreuz verpflegten alle an der Übung beteiligten Feuerwehrleute und Beobachter mit Grünkohl, Bregenwurst und Kartoffeln, so dass Alle gestärkt die Heimreise antreten konnten.

Text und Fotos: Olaf Rebmann, Kreispressewart des KFV Celle e.V.

 

Foto1: Gemeinsam retteten hier vier Atemschutzgeräteträger einen Besucher aus der brennenden Scheune. Die Netze auf den Masken der Feuerwehrleute sorgten für eine einsatznahe Sichtbehinderung bei der Menschenrettung.

 

Foto2: Kreisfeuerwehrbereitschaftsführer Andreas Koch (links) erläuterte den heimischen Übungsbeobachtern die Übungslage und die eingeleiteten Maßnahmen.

 

Foto3 (von Jorrit Külp): Der zweite Zug der Kreisfeuerwehrbereitschaft Celle musste mit Hilfe von hydraulischen Rettungsgeräten mehrere Personen aus zwei verunfallten Autos in Kirchweihe befreien.

 

Foto4: Helfer des Deutschen Roten Kreuz aus dem fünften Zug versorgten die Einsatzkräfte mit warmen und kalten Getränke an der Einsatzstelle im Museumsdorf in Hösseringen.

Zum Seitenanfang