Letzter Einsatz

26.05.2024 - 13:02 Uhr
H1: Ölspur
Dorfstraße, Nienhagen

→  Einsatzübersicht

Feuerwehr befreite eigenen Kameraden aus verunfalltem Pkw

Adelheidsdorf / Nienhagen. Am Sonntag, den 1. Juli, wurden um 06:10 Uhr die Ortsfeuerwehren Adelheidsdorf und Nienhagen zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmten Personen in die Waldstraße in Adelheidsdorf alarmiert.

Ein Pkw ist im Kurvenbereich nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und frontal gegen einen Baum gefahren. Die zuerst eintreffenden Einsatzkräfte stellten fest, dass sich eine verletzte Person auf der Beifahrerseite des total deformierten Autos befand und die Tür nicht zu öffnen war. Vom Fahrer fehlte jede Spur und die Polizei fing mit Unterstützung einiger Feuerwehrleute mit einer umfangreichen Suche an. Sofort versorgten ein Rettungssanitäter und ein Rettungsassistent der First-Responder-Gruppe den Verletzten und konnten ihn wenig später grundversorgt an den Notarzt übergeben. Zur Rettung der Person musste hydraulisches Gerät eingesetzt und die Tür geöffnet werden. Mit Verletzungen wurde der Beifahrer durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus transportiert werden.

Erschwerend kam zur sonstigen Einsatzsituation hinzu, dass die verletzte Person ein Feuerwehrkamerad war. Zur Nachsorge der Feuerwehrleute wurde ein Notfallseelsorger über die Feuerwehreinsatz- und Rettungsleitstelle Celle alarmiert. Bis zum Einsatzende konnte kein Fahrer durch die Polizei ermittelt werden. Nach ca. 90 Minuten konnten die letzten Einsatzkräfte einrücken. Im Einsatz waren 45 Feuerwehrleute mit acht Fahrzeugen.

Um 07:38 Uhr wurden die Feuerwehrleute der Ortsfeuerwehr Nienhagen zu einem weiteren Verkehrsunfall alarmiert. Gerade im Feuerwehrhaus eingerückt mussten die 26 Nienhäger Feuerwehrleute wieder mit vier Fahrzeugen zur Kreuzung Dorfstraße/Am Klosterhof ausrücken. Vor Ort war ein Pkw beim abbiegen aus noch ungeklärter Ursache von der Fahrbahn abgekommen, hat ein Werbeschild überrollt und ist auf dem Dach liegend auf einer Pferdeweide gelandet. Die in dem Fahrzeug befindlichen Personen konnten sich eigenständig aus dem Fahrzeug befreien und die Feuerwehrleute mussten nur Betriebsstoffe auffangen und die Batterie abklemmen. Der Rettungsdienst versorgte die Pkw-Insassen.

Nicht erfreulich war die Tatsache, dass die Einsatzkräfte auf das Übelste beschimpft wurden und die Polizei eingreifen musste, um eine Eskalation und Gefährdung der Einsatzkräfte zu verhindern.

Text und Fotos: Olaf Rebmann, Pressesprecher der Kreisfeuerwehr Celle

 

Foto1: Aus diesem demolierten Auto auf der Waldstraße in Adelheidsdorf, mussten die Feuerwehrleute aus Adelheidsdorf und Nienhagen eine verletzte Person mit hydraulischen Gerätschaften befreien. Erschwerend kam hinzu, es handelte sich um einen Feuerwehrkameraden, so dass die Einsatzkräfte im Nachhinein durch einen Notfallseelsorger betreut wurden.

 

Foto2: Hier in Nienhagen, an der Kreuzung Dorfstraße/Am Klosterhof, verlor der Fahrer dieses Kleinwagens die Kontrolle über seinen Pkw, überrollte ein Werbeschild und landete auf dem Fahrzeugdach auf einer Pferdewiese. Die Insassen konnten sich eigenständig befreien.

Zum Seitenanfang