Letzter Einsatz

28. Februar 2017 - 08:14 Uhr
TH: Technische Hilfeleistung
Heideweg, Nienhorst

 

→  Einsatzübersicht

Wathlingen / Großmoor. Die Ortsfeuerwehr Wathlingen wurde am Sonntag, den 2. März, um 7.37 Uhr, in die Glück-Auf-Straße alarmiert. Vor Ort brannte ein Carport mit einem darunter stehendem Auto und einem angebauten Schuppen in voller Ausdehnung. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte schlugen Flammen bereits unter das Dach eines angrenzenden Wohnhauses. Daraufhin wurde die Ortsfeuerwehr Nienhagen um 7.45 Uhr nachalarmiert. Durch den schnellen Einsatz von fünf Atemschutztrupps, sowie einem B- und drei C-Rohren konnte ein Übergreifen des Feuers verhindert werden. Acht Feuerwehrleute der Ortsfeuerwehr Nienhagen brauchten nur noch mit einem Tanklöschfahrzeug ausrücken und standen in Bereitstellung, brauchten aber nicht mehr eingreifen. Eine Bewohnerin des Wohnhauses wurde durch den Rettungsdienst versorgt.

Nachdem die Flammen abgelöscht waren, wurde die Ortsfeuerwehr Celle mit der Wärmebildkamera nachgefordert um die versteckten Glutnester gezielt abzulöschen zu können. Die Celler Ortsfeuerwehr rückte mit einem Löschgruppenfahrzeug und sieben Mann Besatzung aus. Durch die gute und gezielte Zusammenarbeit der Einsatzkräfte und der Wärmebildkamera wurde das Dach an einigen Stellen geöffnet und die letzten glühenden Stellen angelöscht. Von der Ortsfeuerwehr Wathlingen waren 27 Feuerwehrleute mit fünf Fahrzeugen bis ca. 9.45 Uhr im Einsatz.

Noch während der Einsatz in Wathlingen lief, wurde die Ortsfeuerwehr Großmoor um 9.11 Uhr alarmiert. In der Jägerheide lag eine große Birke quer zur Fahrbahn und musste zersägt und von der Fahrbahn geräumt werden. Im Einsatz waren sieben Großmoorer Feuerwehrleute mit einem Löschgruppenfahrzeug. Nachdem der Baum beseitigt war, musste noch ein größerer Ast von der Fahrbahn der Jägerheide geräumt werden. Um 9.50 Uhr war auch dieser Einsatz beendet.

Text und Fotos: Olaf Rebmann, GemPW

 

Foto1: Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehr Wathlingen brannte ein Carport mit darunter stehendem Auto, sowie ein angrenzender Schuppen in voller Ausdehnung.

 


Foto2: Nach kurzer Zeit stürzte das Dach des Pkw-Unterstandes ein und begrub das Auto. Durch den schnellen Einsatz konnte ein übergreifen des Feuers auf das angrenzende Wohnhaus verhindert werden.

 


Foto3: Durch das eingestürzte Carportdach war das Ablöschen des Pkw nicht einfach.

 


Foto4: Mit der Wärmebildkamera der Ortsfeuerwehr Celle wurde am Wohnhaus nach Glutnestern gesucht um diese gezielt ablöschen zu können.

 


Foto5: Aus dem Korb der Drehleiter wurden Teile des Daches abgedeckt und letzte Glutnester abgelöscht.

 


Foto6: In Großmoor in der Jägerheide lag ein Baum quer über der Fahrbahn und musste durch die Ortsfeuerwehr Großmoor beseitigt werden.

Zum Seitenanfang